Regenauers NÜTZEL - bäggindaun

Harald Nützel ist wieder da - bäggindaun, zurück in der Stadt!

10 Jahre war Harald Nützel, der "fränkische Dübb", als Reiseleiter für Busunternehmen unterwegs und führte Touristengruppen quer durch Europa. Doch zerrieben zwischen Verkaufsveranstaltungen und Reklamationen plagte ihn das Heimweh. 

Nur zu gerne folgt er deshalb dem Ruf des Bayerischen Heimatministeriums in Nürnberg, das ihn als kompetente Fachkraft in seine Dienste nimmt. 

Hier, mitten im Think Tank der Staatsregierung, bezieht er sein Büro.

Das in seiner Außenwirkung leicht angeschlagene Ministerium verdient und braucht eine fränkische Koryphäe wie Nützel. Einen, der wie kein anderer die Seelenlandschaft gebeutelter strukturschwacher Franken kennt. Einen, der zu Höchstform aufläuft, wenn es um Provinzfürsten, Stromtrassen, Windkrafträder und Breitbandversorgung geht.

Sein Auftrag ist, eine Imagekampagne für die Region zu entwickeln. Ein Job, den nur ein Harald Nützel perfekt und souverän in den Sand setzen kann...

Pegnitz-Zeitung, Lauf: Nützel ist wieder da!

Nützel ist wieder da! Kabarettist Bernd Regenauer schickt seinen fränkischen Experten "bäggindaun" nach Nürnberg in Markus Söders neues Heimatministerium. Die Premiere war ein voller Erfolg. Das dichte Programm skizziert die Eitelkeiten der großen und kleinen Politik pointiert und pointenreich... Es ist stimmig, hat Tempo, Witz und Schärfe. Neben all dem Gefrotzel und Gegreine blitzt auch der politische Analytiker durch.  (Pegnitz-Zeitung, Lauf)

Nürnberger Nachrichten: Franken hat ihn wieder

Franken hat ihn wieder: Das neue Nützel-Programm von Bernd Regenauer war bei der Premiere ein voller Lacherfolg. Hart an der Grenze zur Karikatur zeigt Regenauer einen typischen Franken zwischen Größenwahn und Minderwertigkeitskomplexen. Nützel ist eine Art fränkisches Medium, so ähnlich wie es ein Tegtmeier (Jürgen von Manger) im Ruhrpott oder ein Herr Karl (Helmut Qualtinger) in Wien vorgemacht haben. Bernd Regenauer hat sich diese Paraderolle auf den Leib geschrieben und füllt sie besser aus denn je. Das Solo ist glänzend gespielt und punktgenau inszeniert.  (Nürnberger Nachrichten)

Nürnberger Zeitung: Der Nützel ist wieder da

Der Nützel ist wieder da. In der ausverkauften Tafelhalle präsentierte Bernd Regenauer sein neues Programm "Nützel - bäggindaun" und unterhielt das Publikum ganz wunderbar mit seinen amüsant-hintersinnigen Betrachtungen über die fränkischen Befindlichkeiten. Regenauer bringt eine ganz eigene Form zwischen Comedy, Kabarett und Volkstheater auf die Bühne. Wortgewandt und pointensicher, mal fränkisch-deftig, mal tiefgründig philosophisch entlarvt er den Politikbetrieb... mehr mit einem Augenzwinkern als mit beißendem Spott. Unterhaltsam ist's allemal und trifft wohl den fränkischen Nerv. Die Lacher waren ihm sicher.  (Nürnberger Zeitung)

Schwabacher Tagblatt: Kabarett der Superlative

Kabarett der Superlative... Bernd Regenauer schlüpfte gekonnt in die Rolle des "Vollblut-Franken" Harald Nützel, der - des Reisens durch Europa müde - seinen ersten Arbeitstag im bayerischen Heimatministerium antritt. Mit dem "Nützel" gelang Bernd Regenauer eine Glanzrolle, die feinsinnig und liebevoll die Franken verspottet, keinesfalls aber vor Landesfürsten und hochrangigen Politikern halt macht. Die begeisterten Zuschauer dankten dem Künstler mit tosendem Applaus.  (Schwabacher Tagblatt)